fbpx

Corona-Krise: Das solltest du auf gar keinen Fall tun!

Veröffentlicht von m.lederer am

Was solltest du während der Corona-Krise tun? Hier erfährst du, was du auf gar keinen Fall tun solltest:

  • Die Zeit zu Hause bewusst für ich selbst nutzen. Das geht ja gar nicht. So lange arbeitet man und dann muss man doch zu Hause auf der Couch vor’m TV gammeln dürfen und ab vierzehn Uhr das erste Bier trinken.
    Wer will schon von den Vorteilen von Bewegung profitieren – vor allem in so einer Situation? Ein schwaches Immunsystem ist doch erstrebenswert in einer Virenpandemie, oder? Eine starke Lunge ist doch sinnlos, wenn die Lungenkrankheit Covid-19 jemanden erwischt…
  • Meditation ist der nächste Punkt, der in der aktuellen Situation überhaupt nicht geht. Ängste zu überwinden, Klarheit zu finden. Alte Denkmuster zu durchbrechen und bewusst seine Persönlichkeit weiterzuentwickeln… Anderen durch ein weiteres Spektrum an Handlungsmöglichkeiten durch Achtsamkeit… sinnlos… lieber vor den TV oder?
  • Raus gehen? Nein, es gibt ja Ausgangsbeschränkungen… keine Ausgangssperre und die ausdrückliche Erlaubnis, draußen Spazieren zu gehen und Sport zu machen… nein, die Ausgangsbeschränkung ist ein super Grund, sich einfach zu Hause vor den TV zu setzen. Frische Luft kann man sich ja nicht holen… weil man es so interpretieren möchte.
  • Angst haben. Und das ist der wichtigste Punkt. Und dieser ist nicht sarkastisch gemeint, sondern todernst. Angst bringt dir nichts. Überlege, ob du an der aktuellen Situation etwas ändern kannst. Du kannst beispielsweise deine Arbeit auf online umstellen? Super, du kannst die Situation ändern, du brauchst keine Angst zu haben. Kannst du die Situation nicht ändern, wie beispielsweise die Ausbreitung des Virus, brauchst du auch keine Angst zu haben, denn du kannst die Situation ja nicht beeinflussen. Habt keine Angst.

Und jetzt mal ganz im Ernst: nutzt die Situation. Ich persönlich habe mich in dieser Zeit extrem weiterentwickelt. Persönlich, sowie beruflich. Es gibt jeden Tag tausende Gelegenheiten, die RICHTIGE Entscheidung zu treffen. Ich muss gestehen, an einem einzigen Tag hatte ich auch eine Panik wegen meines Berufs, aber meine Kunden unterstützen mich fast alle und zahlen ihren Beitrag weiter, da ich mich bemühe, den Menschen Trainingsvideos, Online-Kurse und Zoom-Coachings anbiete. Die Angst war auch hier unberechtigt. Sei ehrlich bei der Frage: Kann ich es beeinflussen? Nein, ich kann das Virus und die Einschränkungen nicht beeinflussen. Aber ich kann sehr wohl meinen Umgang damit benutzen!

Du bist Angestellter und sitzt derzeit zu Hause? Reflektiere, ob du glücklich bist in deinem Job? Wirst du ihn wieder ausüben können? Was kannst du? Womit kannst du dich bekannt machen? Auch eine Kündigung sehe ich als Möglichkeit, aus dem Hamsterrad auszuberechen… Positive Gedanken führen zu positiven Handlung und diese führen wiederum zu positiven Resultaten. Unausweichlich.

Sei jeden Tag dankbar für das, was du hast und freue dich. Nutze das Gesetz der Anziehung, um Positives anzuziehen. Nicht Negatives. Und das Gesetz der Anziehen funktioniert zu einhundert Prozent. Ich lebe es jeden Tag, so gut ich kann und es entwickelt sich immer alles zum Positiven. Ich bin mir sicher, das passiert, weil ich selbst positiv bin und somit eher Positives anziehe.

Das war’s von mir. Bleibt gesund und handelt angemessen.

 

Euer Lieblingscoach Marcel